Aktuelles

Transiträume mit Malerei - Skulptur - Fotografie
"Transiträume" ist der Titel einer Ausstellung, die am Samstag, dem 26. Januar 2019 um 18 Uhr in der Galerie M, Charlottenstr. 122 in Potsdam, eröffnet wird. Gezeigt werden Arbeiten der beiden bildenden Künstlerinnen Hannah Becher und Rachel Kohn aus Berlin sowie des  syrischen Fotografen Mahran Mourad aus Potsdam. Mit verschiedenen malerischen Techniken entstehen die Erinnerungsbilder von Hannah Becher, meist städtische Silhouetten, fast von Farbe befreit. Aus Ton fertigt Rachel Kohn ihre Skulpturen, ruinenartige Gebilde, Heimstätten des Lebens. In den urbanen Räumen der Großstädte findet Mahran Mourad die Motive für seine Straßenfotografie. Präsentiert wird die Ausstellung von der Potsdamer Galerie blumberg: fotokunst. Gezeigt werden die Arbeiten bis zum 3.3.2019 von Mittwoch bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr.

Beate Hoerkens:
RISE – As If I Had A Dream
In den Fotografien von Beate Hoerkens verbinden und überlagern sich Gewusstes und Geträumtes, oftmals in überraschender, auch surrealer Gestalt. Momente und Erfahrungen tauchen auf, flüchtig Wahrgenommenes, Komik des Alltags, wiederkehrende Erinnerungen, Gefühle allgegenwärtiger Entfremdung von der Natur, Protest, Verwunderliches. Innere Bilder steigen auf...

Eine Ausstellung in der
Galerie blumberg: fotokunst,
Jägerstr. 20, 14467 Potsdam
bis 24.02.2019
DO - SA 14 - 18 Uhr


Ja. Wir sind DIE VIELEN
Ja, wir sind DIE VIELEN. Wir müssen es nur laut und deutlich sagen. Weit über hundert Theater, Bibliotheken, Galerien, Opern, Museen und andere Kulturinstitutionen haben damit begonnen und sich am 9. November 2018 zu einem Solidaritätspakt zusammengeschlossen. Zeitgleich wurden in Dresden, Hamburg, Düsseldorf und Berlin u.a. erklärt: "Der rechte Populismus, der die Kultureinrichtungen, steht der Kunst der Vielen feindselig gegenüber." Gemeinsam soll in Kampagnen und Demonstrationen zur Verteidigung der offenen Gesellschaft eingetreten werden. Inzwischen ist eine entsprechende Initiative der VIELEN auch in Potsdam ergriffen worden.

PNN-Artikel zur Galerie:
„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne"

Mit dieser Zeile aus dem Gedicht "Stufen" von Hermann Hesse beschreibt der Galerist Werner Ruhnke seine Stimmung für sein neues Betätigungsfeld in Potsdam. Nachzulesen in einem Artikel von Richard Rabensaat in den PNN vom 29.12.2018. (Foto: A. Klaer)